Unsere Stützpfeiler

Jedes stabile Haus steht auf einem stabilen Fundament. Unser Fundament sind unsere Werte, denen wir uns verbunden fühlen.

Freiheit

Nichts (außer vielleicht der Liebe) wurde so oft und mit solcher Inbrunst und Leidenschaft besungen, bedichtet und beschrieben, wie die Freiheit. Sie ist, so kann man mit Fug und Recht sagen, des Menschen höchstes Gut. Es ist nicht umsonst ein Wert, dessen Verteidigung und Verbriefung sich nicht wenige Länder in ihre Verfassung geschrieben haben. Jede Gesellschaft, jede Gruppe mit mehr als zwei Mitgliedern, braucht eine Struktur. Eine Ordnung, die alles zusammenhält und das gemeinsame Zusammenleben regelt. Dies muss dem Grundgedanken der Freiheit nicht widersprechen; zumindest nicht völlig. Maximale Freiheit in allen Lebenslagen wird sich nur schwer erreichen lassen, so weit sind wir Menschen einfach noch nicht. Dennoch muss die Maxime immer lauten: “So viel Freiheit, wie möglich. So viel Staat, wie nötig, aber so wenig, wie möglich.”.

Dieser Freiheitsbegriff ist heute wichtiger und aktueller denn je und auch und gerade mit dem Internet als heute stetigem Begleiter ist Freiheit unser höchstes Gut und diese gilt es, zu schützen.

Transparenz

Die meisten Menschen wollen wissen, warum Dinge geschehen, wie sie geschehen. Warum Maßnahmen so und nicht anders getroffen werden. Gerade die Digitalisierung ermöglicht es im Grunde, so transparent wie nie zuvor zu regieren. Wir leben in einem Zeitalter, in dem es so leicht ist wie nie zuvor, an Informationen zu gelangen. Man muss sie nur zur Verfügung stellen.

Gemeinschaft

Wenn wir halbwegs gut miteinander auskommen wollen, ohne, uns stetig die Köpfe einzuschlagen, müssen wir Mittel und Wege finden, wie dies zu erreichen ist. Auf Dauer ist es nicht zielführend, wenn Menschen sich stetig wegen Nichtigkeiten und im Grunde unwichtigen Dingen bekriegen. Eine starke Gemeinschaft, in der jeder seinen Teil beiträgt und alle am selben Strang ziehen, ist die Lösung unserer gesellschaftlichen, finanziellen, gesundheitlichen und Klimaprobleme. Die Tatsache, dass eben jeder sein eigenes Süppchen kocht und denkt, das reiche so, ist, was uns überhaupt erst hierhin geführt hat. Auf lange Sicht werden wir, die Menschheit als Ganzes, nur dann erfolgreich und gut weiterbestehen, wenn wir einen “common ground” finden, den wir alle beschreiten können. Dazu braucht es Kompromisse und, dass wir aufeinander zugehen. Zusammen erreichen wir mehr, als getrennt.

Wissenschaftlichkeit

Glaube kann Menschen Kraft geben. Das ist schön und auch gut für die Menschen, bei denen das so funktioniert, kann aber nicht die Grundlage politischen Handelns sein. Denn Glaube ist starr und fix, unbeweglich und was einmal als Glaubensgrundsatz festgelegt wurde, wird nur selten überhaupt wieder auf den Prüfstand gelegt. Wir glauben nicht (sic!), dass sich damit ein Staat machen lässt. Glaube und Religion haben in der Politik nichts zu suchen, sondern gehören ins heimische Umfeld der Familie und in die Kirche oder ggfls. entsprechende andere Gotteshäuser.

Wir sind davon überzeugt, dass sich die Politik, die unser aller Leben regeln und strukturieren soll, zwingend an der Wissenschaft orientieren muss. Wissenschaft nimmt nichts als gegeben hin, sondern prüft sich stetig selbst. Nirgends wird so wenig “blind vertraut”, wie in der Wissenschaft, wo stetig und unaufhörlich reiteriert, bewiesen oder widerlegt wird. Genau dasselbe sollte in der Politik der Fall sein: regelmäßig prüfen, ob das, was man tut, noch angemessen, sinnvoll und vernünftig ist.